Diamox Tablet ist ein Arzneimittel zur Verringerung des Augendrucks. Dieser Druck kann durch eine Krankheit namens Glaukom verursacht werden oder zu dieser führen. Wenn der Druck in Ihrem Auge zu hoch ist, kann dies Ihr Sehvermögen schädigen. Diamox Tablet verringert die Flüssigkeitsmenge im Auge.

WIR AKZEPTIEREN:
визаMastercard

Sie können Diamox Tablet mit oder ohne Nahrung einnehmen. Die Dosis hängt von Ihrem Zustand und Ihrer Reaktion auf das Arzneimittel ab. Versuchen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Es ist wichtig, dass Sie dieses Arzneimittel so lange einnehmen, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie es nicht tun sollen. Verwenden Sie dieses Arzneimittel regelmäßig, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen, auch wenn Sie sich gut fühlen.

Die häufigste Nebenwirkung sind Kopfschmerzen. Andere Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Schwindel und Geschmacksveränderungen. Lesen Sie unbedingt die Packungsbeilage Ihrer Arzneimittel und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden oder diese nicht verschwinden. Möglicherweise können Sie Ihre Dosis anpassen oder ein anderes Arzneimittel ausprobieren. Dieses Medikament wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen und Sie sollten Ihren Arzt vor der Einnahme fragen, wenn Sie an Nieren- oder Lebererkrankungen, Herzproblemen oder Diabetes leiden.

Kontraindikationen

  • Sie wissen, dass Sie allergisch gegen Sulfonamide, Sulfonamid-Derivate einschließlich Acetazolamid oder einen der Inhaltsstoffe des Arzneimittels sind (siehe Abschnitt 6).
  • Sie haben schwere Leberprobleme
  • Sie haben oder hatten jemals schwere Nierenprobleme
  • Sie haben eine bestimmte Art von Glaukom, die als chronisches, nicht kongestives Winkelverschlussglaukom bekannt ist (Ihr Arzt kann Sie beraten).
  • Sie haben eine verminderte Funktion der Nebennieren – Drüsen über den Nieren – (auch als Addison-Krankheit bekannt)
  • Sie haben einen niedrigen Natrium- und / oder Kaliumspiegel im Blut oder einen hohen Chlorspiegel im Blut (Ihr Arzt wird Sie beraten). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft.

Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Acetazolamid 250 mg Tabletten einnehmen

  • Sie haben oder hatten jemals Nierenprobleme wie Nierensteine
  • Sie haben Lungenprobleme wie chronische Bronchitis oder Emphysem, die Atembeschwerden verursachen
  • Sie sind über 65 Jahre alt
  • Eine kleine Anzahl von Menschen, die mit Antiepileptika wie Acetazolamid behandelt werden, hatten Gedanken daran, sich selbst zu verletzen oder zu töten. Wenn Sie diese Gedanken zu irgendeinem Zeitpunkt haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Acetazolamid 250 mg Tabletten können einige medizinische Tests beeinflussen. Wenn Sie ein Krankenhaus oder eine Klinik für medizinische Tests besuchen, sollten Sie dem betroffenen Arzt mitteilen, dass Sie Acetazolamid 250 mg Tabletten einnehmen.

Andere Arzneimittel und Acetazolamid Tabletten

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Medikamente einnehmen, kürzlich eingenommen haben oder möglicherweise andere einnehmen. Die Wirkungen eines dieser Arzneimittel können sich ändern, insbesondere wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen oder anwenden:

  • Arzneimittel für Ihr Herz wie Herzglykoside (z. B. Digoxin)
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung
  • Medikamente zur Blutverdünnung (zB Warfarin)
  • Arzneimittel zur Senkung des Blutzuckers (z. B. Metformin, Gliclazid)
  • Arzneimittel gegen Epilepsie oder Anfälle (insbesondere Phenytoin, Primidon oder Carbamazepin oder Topiramat)
  • Arzneimittel, die Folsäure stören, z. B. Methotrexat, Pyrimethamin oder Trimethoprim
  • Steroide wie Prednisolon
  • Aspirin und verwandte Arzneimittel, z. B. Salicylsäure oder Cholinsalicylat bei Geschwüren im Mund
  • andere Arzneimittel in der Gruppe der Arzneimittel, die als Carboanhydrase-Hemmer bezeichnet werden (z. B. Dorzolamid oder Brinzolamid, die auch zur Behandlung des Glaukoms verwendet werden)
  • Amphetamine (ein Stimulans), Chinidin (behandelt einen unregelmäßigen Herzschlag), Methenamin (verhindert Urininfektionen) oder Lithium (behandelt schwere psychische Probleme)
  • Natriumbicarbonat-Therapie (zur Behandlung von hohen Säurezuständen in Ihrem Körper)
  • Ciclosporin (zur Unterdrückung des Immunsystems).

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen und glauben, schwanger zu sein oder ein Baby zu planen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Schwangerschaft

Acetazolamid 250 mg Tabletten sollten NICHT eingenommen werden, wenn Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein oder eine Schwangerschaft planen.

Stillen

Es darf beim Stillen eingenommen werden, jedoch nur auf Anweisung des Arztes.

Maschinen fahren und benutzen

Wenn Sie sich durch Acetazolamid 250 mg Tabletten schläfrig oder verwirrt fühlen, sollten Sie keine Maschinen fahren oder bedienen.

Acetazolamid 250 mg Tabletten können gelegentlich Kurzsichtigkeit verursachen; Wenn dies passiert und Sie das Gefühl haben, nicht mehr sicher fahren zu können, sollten Sie aufhören zu fahren und Ihren Arzt kontaktieren.

Acetazolamid 250 mg Tabletten enthalten Natrium

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, dh im Wesentlichen „natriumfrei“.

Gebrauchsanweisung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau so ein, wie es Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker gesagt hat. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.

  • Diese Informationen befinden sich auch auf dem Etikett.
  • Acetazolamid 250 mg Tabletten sollten kurz vor oder kurz nach einer Mahlzeit mit einem Schluck Wasser vollständig geschluckt werden. Kauen oder zerdrücken Sie die Tabletten nicht.
  • Die Dosis variiert von Person zu Person je nach Zustand. Ihr Arzt wird die am besten geeignete Dosis festlegen. Wenn Sie nicht sicher sind, wie viele Tabletten Sie einnehmen sollen oder wann Sie sie einnehmen sollen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die empfohlene Dosis ist

Glaukom:

Erwachsene: 250 mg-1000 mg (1-4 Tabletten) alle 24 Stunden in geteilten Dosen.

Flüssigkeitsretention:

Erwachsene: Die Anfangsdosis beträgt 250-375 mg (1-1,5 Tabletten) einmal täglich morgens. Ihr Arzt wird die Dosis anpassen und Ihnen mitteilen, wie oft Sie Ihre Dosis einnehmen sollen.

Epilepsie:

Erwachsene: 250-1000 mg täglich in geteilten Dosen.

Kinder: Die Dosis hängt vom Körpergewicht des Kindes ab und wird in geteilten Dosen eingenommen. Die Dosis sollte nicht mehr als 750 mg (3 Tabletten) pro Tag betragen.

  • Vor Beginn und während der Behandlung kann Ihr Arzt Ihr Blut überwachen, um zu überprüfen, ob die Behandlung mit Acetazolamid 250 mg Tabletten für Sie geeignet ist.

Wenn Sie mehr Acetazolamid 250 mg Tabletten einnehmen, als Sie sollten

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, indem Sie entweder Ihren Arzt anrufen oder zur nächsten Unfallabteilung des Krankenhauses gehen. Nehmen Sie alle verbleibenden Tabletten und diese Packungsbeilage mit, damit das medizinische Personal genau weiß, was Sie eingenommen haben.

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Acetazolamid 250 mg Tabletten einzunehmen

Sie sollten es nehmen, sobald Sie sich erinnern. Wenn dies jedoch innerhalb von zwei Stunden nach Ihrer nächsten Dosis geschieht, sollten Sie die vergessene Tablette überspringen und den Rest Ihrer Tabletten wie gewohnt einnehmen.

Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen, obwohl nicht jeder sie bekommt.

Alle Arzneimittel können allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl schwerwiegende allergische Reaktionen sehr selten sind. Plötzliches Keuchen, Atembeschwerden, Schwellungen der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen, Hautausschläge oder Juckreiz (insbesondere bei Ihrem ganzen Körper) sollten sofort einem Arzt gemeldet werden.

Acetazolamid 250 mg Tabletten können die Zellen in Ihrem Blut beeinflussen. Dies könnte bedeuten, dass Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Infektionen bekommen und Ihr Blut möglicherweise nicht richtig gerinnt. Wenn Sie Halsschmerzen oder Fieber haben oder blaue Flecken oder winzige rote oder violette Flecken auf Ihrer Haut bemerken, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden. Wenn sich Ihre Muskeln schwach anfühlen oder Sie Anfälle haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Acetazolamid 250 mg Tabletten können Leber und Nieren beeinträchtigen. Wenn Sie Schmerzen im unteren Rückenbereich, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen haben, Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben oder wenn Sie aufhören, Wasser zu lassen, Blut im Urin haben, blassen Stuhl haben oder wenn Ihre Haut oder Augen leicht gelb aussehen, sollten Sie dies tun Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie sollten sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Ihr Stuhl schwarz oder teerig ist oder wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl bemerken.

Nicht bekannt: Die Häufigkeit kann aus den verfügbaren Daten nicht geschätzt werden

  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Gefühl oder Krankheit, Appetitlosigkeit, Durst oder ein metallischer Geschmack im Mund
  • Schwindel, Verlust der vollen Kontrolle über Arme oder Beine
  • sieht gerötet aus
  • die Notwendigkeit, öfter als normal zu urinieren
  • Müdigkeit oder Reizbarkeit
  • überfordert fühlen
  • ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingern oder Zehen oder Kälte in den Extremitäten.
  • Depression
  • Schläfrigkeit oder Verwirrung
  • ein Verlust des Interesses an Sex
  • Ohrensausen oder Schwerhörigkeit
  • vorübergehende Kurzsichtigkeit, die nachlässt, wenn die Dosierung reduziert oder die Behandlung abgebrochen wird.

Seltene Fälle von Hautausschlägen, einschließlich einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, wurden berichtet. Wenn Sie ungewöhnliche Hautausschläge bemerken, informieren Sie Ihren Arzt.

Wenn Sie Acetazolamid 250 mg Tabletten über einen längeren Zeitraum einnehmen, kann dies gelegentlich die Menge an Kalium oder Natrium in Ihrem Blut beeinflussen. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Blutuntersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass dies nicht der Fall ist. Bei Langzeittherapie kann es auch zu Knochenverdünnung oder dem Risiko von Nierensteinen kommen. Gelegentlich können hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel auftreten.

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie eine schwere Hautreaktion bemerken: einen roten, schuppigen Ausschlag mit Beulen unter der Haut und Blasen (exanthematische Pustulose). Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist nicht bekannt (kann aus den verfügbaren Daten nicht geschätzt werden).

Wenn eine der Nebenwirkungen schwerwiegend wird oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Meldung von Nebenwirkungen:

Wenn Sie Nebenwirkungen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Ihrer Krankenschwester. Dies schließt alle möglichen Nebenwirkungen ein, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das Yellow Card Scheme unter www.mhra.gov.uk/yellowcard melden oder im Google Play oder Apple App Store nach MHRA Yellow Card suchen.

Durch die Meldung von Nebenwirkungen können Sie weitere Informationen zur Sicherheit dieses Arzneimittels bereitstellen

5. LAGERUNG VON ACETAZOLAMID 250 mg TABLETTEN

Nicht über 25 ° C lagern. In der Originalverpackung oder in Behältern aufbewahren, die den Zugang von Feuchtigkeit verhindern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel außerhalb der Sichtweite und Reichweite von Kindern auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum, das nach EXP auf dem Karton angegeben ist. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Hausmüll weg. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie Sie nicht mehr verwendete Medikamente wegwerfen können. Diese Maßnahmen tragen zum Umweltschutz bei.

MERKEN

Dieses Medikament ist für Sie. Nur ein Arzt kann es Ihnen verschreiben. Geben Sie dieses Arzneimittel niemals an Dritte weiter. es könnte ihnen schaden, selbst wenn ihre Symptome dieselben sind wie Ihre.

#

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.